info@hrefh-ag.de +49 (0)40 65 04 53 80

Bergedorfer Tor

Das Projekt

Bedeutende Pläne für Bergedorf: Auf dem bisherigen Areal der „Alten Post“ initiiert und etabliert die Hanseatische Real Estate Finanz Holding AG auf rund 11.132 Quadratmetern ein neues Stadtquartier.

 

Das projektierte und zur Bebauung anstehende Areal der „Alten Post“ liegt optimal in 1a-Lage im Stadtzentrum Bergedorfs, direkt gegenüber des neuen ZOB mit dem dahinterliegenden neuen S-Bahnhof und gegenüber des neuen City Center Bergedorf (CCB), welches sich als modernes Einkaufszentrum innerhalb kürzester Zeit etabliert hat und seine Funktion als Publikums- und Einkaufsmagnet vollends erfüllt. Gleich neben dem Grundstück befindet sich das neue CCB-Fachmarktzentrum mit interessanten Einzelhandelsangeboten (Kaufland, Saturn etc.). Das projektierte Grundstück liegt im Kerngebiet Bergedorfs in sehr prominenter Lage und hat daher eine zentrale Bedeutung für das in den letzten Jahren rasant gewachsene Stadtzentrum von Bergedorf. Kommt man mit dem Auto auf der Bergedorfer Straße aus Richtung Hamburg, so fährt man unter der Eisenbahnbrücke und der Busrampe des ZOB hindurch ins Stadtzentrum ein und hat als erstes seinen Blick auf dieses Grundstück gerichtet. Genau an dieser Stelle liegt das „Tor zu Bergedorf“, hier wird die Trennung zwischen dem Innenstadtkern und dem Bergedorfer Stadtteil Lohbrügge für die meisten Bergedorfer Einwohner optisch vollzogen.

 

Das gesamte Umfeld in dieser prädestinierten Lage ist stimmig. Durch das geplante Gebäudeensemble mit den umgebenden Freiflächen und dem großzügigen Straßenverkehrsraum wird eine qualitätsvolle Stadtportalsituation geschaffen. Das Areal, eingebunden in den zentralen Stadtkern am ZOB, als Durchgangsort für Transitreisende, vom Auto zur Bahn, zu Fuß zum Bus, als Aufenthaltsort, als Ankunfts- und Abfahrtsort, zentraler Einkaufsstandort, als Bummelmeile und Promenierviertel und als Ruheraum am Ufer naheliegender Gewässer (Serrahn und Schleusengraben) bietet mit dem geplanten Gebäudeensemble und den synergetischen Nutzungen vielfältige Möglichkeiten, um die kerngebietsspezifischen Funktionen im Stadtkern Bergedorfs optimal zu stärken. Ein wesentliches Ziel der Projektentwicklung auf diesem Areal ist auch die Sicherung bzw. Wiedergewinnung der Stadtmitte als Wohnort. Der vorgesehene Wohnanteil (95 Wohnungen) ist auch nach städtebaulichen Grundsätzen – da die Wohnungen zum ruhigen Innenhof und zur Stuhlrohrstraße ausgerichtet sind – trotz der hohen Baudichte und Kerngebietsnutzung vertretbar, weil dadurch die heutigen Anforderungen an Wohnqualitäten wie Besonnung und Belichtung vollends erfüllt werden. Auch stehen die für das Wohnen notwendigen Folgeeinrichtungen in unmittelbarer Umgebung in ausreichendem Maße zur Verfügung. Die Durchmischung mit Wohnnutzungen ist für die Hamburger Stadtteile typisch und trägt zur Lebendigkeit der Stadtteilzentren bei.

 

Das Gesamtareal ist in vier Baufelder aufgeteilt. Diese Baufelder sind Grundlage für die vorgesehen Realteilungen. Die Realteilung für das Baufeld 1 (Grundstück der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG) und die Baufelder 2, 3 und 4 ist inzwischen erfolgt. Auf dem Gesamtareal entstehen zwei Tiefgaragen, beide mit Zufahrt von der Stuhlrohrstraße. Eine separate Tiefgarage für das Baufeld 1 und eine zusammenhängende Tiefgarage für die Baufelder 2, 3, und 4.

 

Baufeld 1

Im Zuge der Bergedorfer Straße entsteht ein Bürogebäude mit ca. 5.500 m² BGF (a). Der Gebäudekomplex ist als neuer Verwaltungssitz für die Gemeinnützige Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG vorgesehen. Entlang der Stuhlrohrstraße entsteht Geschosswohnungsbau. Hier hat die Gemeinnützige Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG 72 Mietwohnungen für Single- und Paarhaushalte sowie einige größere Wohnungen geplant. In Kooperation mit „Leben mit Behinderung“ entstehen zusätzlich 23 Wohnungen als betreute Hausgemeinschaften.

Baufeld 2

Auf diesem Grundstück, belegen Ecke Weidenbaumsweg/Stuhlrohrstraße, entstehen vielfältige Einrichtungen gemäß dem Hamburgischen Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz (HmbWBG) mit ca. 9.400² BGF (a). Betreiber dieser nach den neuesten Gesichtspunkten geplanten Einrichtungen gemäß HmbWBG wird ein renommiertes mittelständisches Unternehmen, das deutschlandweit in bereits über 60 Einrichtungen exzellente Pflege- und Betreuungsdienstleistungen anbietet.

Baufeld 3

Mit Hauptzugang vom Weidenbaumsweg entsteht auf diesem Grundstück das „Medizinische Zentrum“ mit ca. 4.250 m² BGF (a). Modernste Praxen, die nach den neuesten Standards ausgestattet sind, bilden das Kernstück dieses Baufelds, welches gezielt fachliche Synergien erzeugt und zum Wohle des Patienten nutzt. Im Erdgeschoss sind Synergie stärkend Flächen für eine Apotheke und ein Sanitätshaus vorgesehen.

Baufeld 4

Auf diesem Grundstück entsteht das eigentliche „Bergedorfer Tor“ mit einem 9 geschossigen Hochhaus mit insgesamt ca. 9.350 m² BGF (a). In dem Hochhauskomplex wird das Bergedorfer Business-Center (BBC) untergebracht. Im EG, in exponierter Lage entsteht ansprechender Raum für gehobene Gastronomie sowie für das neue Postbank Finanzcenter. Die weiteren Obergeschosse sind für Büroflächen vorgesehen, wobei hier eine Konzeptteilung vorgenommen wird, die kurz- und langfristige Anmietungen für Büroräume zulässt. Das oberste Geschoss ist als Konferenz- und Eventfläche vorgesehen.

Der herausragenden Bedeutung für das Stadtbild wurde durch einen städtebaulichen Wettbewerb Rechnung getragen, welcher für das zentrale Baufeld 4 mit einem nicht offenen einphasigen Wettbewerb, an dem sieben renommierte Architekturbüros teilgenommen haben, durchgeführt worden ist und der mit einer Preisgerichtssitzung unter Beteiligung von Herrn Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter am 20.09.2013 endete. Das Ergebnis ist in den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Bergedorf 112 eingeflossen, der inzwischen am 16.12.2017 Rechtskraft erlangt hat.

Detailliertere Informationen finden Sie auf der Projekt-Homepage www.bergedorfer-tor.com

Facts & Figures

Standort Postareal, 21029 Bergedorf, Bergedorfer Straße, Weidenbaumsweg, Stuhlrohrstraße

Grundstück ca. 11.132 m2

Nutzflächen Baufelder 1 – 4: ca. 38.600 m² BGF(a) gesamt

Baufeld 1 Wohnen und Büro ca. 15.600 m² BGF(a)

Baufeld 2 (Pflege- und Betreuungseinrichtungen) ca. 9.400 m² BGF(a)

Baufeld 3 Medizinisches Zentrum ca. 4.250 m² BGF(a)

Baufeld 4 Büros und Bergedorfer Business Center (BBC – Smart-Offices) ca. 9.350 m² BGF(a)

Projekt „BERGEDORFER TOR“ gemischt genutztes zentrumsstärkendes Stadtquartier als Gebäudeensemble in geschlossener Blockrandbebauung (95 Wohnungen, Büros, Business-Center, Gastronomie, Medizinisches Zentrum und Einzelhandel)

Architekten Leistungsphasen 1-4: A-QUADRAT Architekten + Ingenieure GmbH, Hamburg, sowie auch APB Architekten BDA, Hamburg. Leistungsphasen 5-8: PBR Planungsbüro Rohling AG, Hamburg

Projektpartner Wohnungsbau Gemeinnützige Baugenossenschaft eG, Hamburg

Zeitplan Projektierung 2012– 2017, Bauzeit ca. 20 Monate, Bezugsfertigkeit ab Juli 2020

Investitionsvolumen ca. 125 Mio. €

 

Presseinformationen

Download (PDF, 823kb)